Heuschnupfen?

Mit diesen Tipps kommst du gut durch Frühling und Sommer.

Häufiges Niesen, eine laufende oder verstopfte Nase, tränende Augen, geschwollene Lider oder auch Schlappheit. Viele Menschen kennen diese lästigen Symptome, die vorwiegend in der warmen Jahreszeit auftreten, nur zu gut. Denn hierzulande wird bei etwa 15 Prozent der Erwachsenen im Laufe ihres Lebens ein Heuschnupfen diagnostiziert.

Mithilfe der folgenden Tipps kannst du deine Heuschnupfenbeschwerden lindern und entspannter in den Frühling und kommenden Sommer starten.

  • Vermeide Einflussfaktoren, die deine Heuschnupfen-Symptome verstärken (z. B. Zigarettenrauch).
  • Trage bei gereizten Bindehäuten deine Brille anstelle von Kontaktlinsen.
  • Prüfe regelmäßig die Pollenflugvorhersage. Werden besonders hohe Konzentrationen der allergieauslösenden Pollen erwartet, solltest du unnötige Aufenthalte im Freien vermeiden und Fenster möglichst geschlossen halten.
  • Lüfte in den Zeitintervallen mit den niedrigsten Pollenkonzentrationen: Auf dem Land zwischen 18 und 24 Uhr, in der Stadt zwischen 6 und 8 Uhr.
  • Wähle möglichst pollenarme oder -freie Orte für deinen Urlaub (Inseln, Küstenregionen, Hochgebirge).
  • Statte die Lüftung deines PKW mit einem Pollenfilter aus und halte die PKW-Fenster in der Pollensaison möglichst geschlossen.
  • Verwende einen Staubsauger mit HEPA-Filter (Schwebstofffilter, der kleinste Partikel wie Milben und Pollen zurückhält) und wische glatte Bodenbeläge feucht.
  • Vermeide in der Pollensaison die Wäschetrocknung im Freien.
  • Wechsele deine Kleidung nicht im Schlafzimmer.
  • Wasche deine Haare täglich und bevorzugt abends vor dem zu Bett gehen, damit dein Kopfkissen nicht mit Pollen in Berührung kommt.
  • Sehe von körperlicher Anstrengung und sportlicher Betätigung im Freien zu Zeiten mit starkem Pollenflug ab.

INFO Was ist eigentlich Heuschupfen?

Mit dem Begriff „Heuschnupfen“ wird eine allergische Reaktion der oberen Atemwege auf Pflanzenpollen in der Luft bezeichnet. Die Beschwerden werden auch unter „allergischem Schnupfen“ oder „allergischer Rhinitis“ zusammengefasst.

TIPP Nimm unbedingt auch leichte Anzeichen eines Heuschnupfens ernst und lasse sie in jedem Fall ärztlich abklären, um einen sogenannten Etagenwechsel und die Entstehung von Pollenasthma zu vermeiden!