Auf die Plätze, fertig, los!

Warum Sport und Bewegung für die kindliche Entwicklung essenziell sind

Hierzulande bewegt sich die große Mehrheit nämlich 80 Prozent der Kinder und Jugendlichen im Alltag zu wenig – und zwar viel zu wenig. Dies wurde im Rahmen des vierten Deutschen Kinder- und Jugendsportberichts herausgefunden. Eine weltweite Untersuchung der Active Healthy Kids Global Alliance zeigte, dass nur jedes fünfte Kind in Deutschland mindestens eine Stunde pro Tag moderat oder intensiv körperlich aktiv ist wie es von der Weltgesundheitsorganisation empfohlen wird (siehe Infokasten). Doch warum sind Sport und Bewegung so essenziell für eine gute Entwicklung von Heranwachsenden?

Aus dem Mangel an Bewegung folgt u. a. Übergewicht von dem in Deutschland jedes siebte Kind betroffen ist. Wer bereits im Kindesalter an überflüssigen Pfunden leidet, kämpft damit oft sein Leben lang. Die Folgen für die Gesundheit und die Entwicklung des Kindes können dramatisch sein (z. B. höheres Diabetesrisiko, starke Belastung der Gelenke, frühere Pubertät). Aber nicht nur Übergewicht ist das Resultat von zu wenig Bewegung. Sind Kinder zu selten sportlich aktiv, können sich daraus u. a. auch motorische Entwicklungsstörungen und eine verminderte Durchblutung des Gehirns ergeben. Letztere kann wiederum zu Konzentrationsmangel und Lernschwächen führen.

Bewegen sich Kinder durch Alltagsaktivitäten und Sport aber regelmäßig und ausreichend, so hat dies vielfältige positive Effekte auf deren Gesundheit und Entwicklung, z. B. hinsichtlich…

Abbildung: Durch Sport in der Gruppe mit Gleichaltrigen profitiert dein Kind nicht nur gesundheitlich, sondern knüpft zusätzlich Freundschaften und erwirbt wichtige soziale Kompetenzen. Bild: luvmybry (pixabay.com)

  • des Muskelwachstums
  • der Knochendichte
  • des Herzkreislaufsystems
  • der Lungenfunktion
  • des Zucker- und Fettstoffwechsels
  • der Balance und Geschicklichkeit
  • der Bewegungskoordination
  • der Fein- und Grobmotorik
  • der mentalen Gesundheit und Gehirnleistung
  • der Sprachfertigkeiten.

Gehört dein Kind dagegen eher zu den Bewegungsmuffeln, helfen diese Tipps, um mehr Aktivität und Bewegung in seinen Alltag zu bringen:

  • Kinder lernen von Vorbildern, daher ist es enorm wichtig, dass du als Bezugsperson mit gutem Beispiel voran gehst und einen aktiven und sportlichen Lebensstil vorlebst. Nutze also die Treppe anstelle des Fahrstuhls, ziehe das Fahrrad dem Auto vor. Treibe selbst Sport und ermuntere so dein Kind, es dir gleich zu tun.
  • Werdet gemeinsam aktiv, z. B. bei Ausflügen zum Spielplatz, Schwimmbad oder zur Kletterhalle. Zusammen Rad fahren, wandern oder spazieren gehen macht Kindern noch mehr Spaß, wenn man Sportgeräte wie Bälle oder ein Frisbee mitnimmt. Du bist von deiner Mitgliedschaft im MOVE begeistert und möchtest sie nicht missen? Auch dein Kind könnte im Rahmen verschiedener Kurse (z. B. Kids Kickboxen, Zumba Kids, MOVE Athletics) gesundheitlich vom MOVE profitieren.

    Abbildung: Durch Bewegungsmangel leiden auch koordinative Fähigkeiten wie das Gleichgewicht. Abhilfe schafft hier das spielerische Training auf unserem Skillcourt. Bild: MOVEplus

  • Integriere Bewegung in den Alltag deines Kindes, z. B. indem du es in die Hausarbeit miteinbeziehst. Auch beim Staubsaugen, Gassi gehen und Co. kann man ziemlich ins Schwitzen kommen. Lasse dein Kind seinen Schulweg wenn möglich zu Fuß oder mit dem Rad zurücklegen und verzichte auch der Umwelt zu Liebe auf das Elterntaxi. Du hast nur eine kleine Wohnung? Auch hier kannst du versuchen, deinem Kind Bewegungsmöglichkeiten zu schaffen, z. B. durch eine Reckstange oder ein kleines Trampolin.
  • Vereinbare mit deinem Kind verbindliche Regeln und Zeiten für die Nutzung von Fernseher, Computer, Smartphone und Co., damit die Bewegung im Alltag nicht zu kurz kommt.Die gute Nachricht für Kinder und Jugendliche, die bisher eher wenig aktiv waren: „Jede Bewegung ist besser als keine!“ Dies bestätigt Prof. Dr. Renate Oberhoffer-Fritz, Professorin für Kinderheilkunde an der TU München.

    Info: Die Weltgesundheitsorganisation spricht für alle Heranwachsenden von fünf bis 17 Jahren folgende Empfehlung aus: Pro Tag sollten sie mind. für 60 Minuten mit moderater bis hoher Intensität aktiv sein. Zusätzlich sollten hochintensive Aktivitäten und solche, die Muskeln und Knochen stärken an mindestens drei Tagen pro Woche durchgeführt werden.